Dem Virus auf der Spur

Sie sind Dr. Watson und helfen uns
bei der Suche nach dem Corona-Virus

Studie zur Erweiterung der Corona-Teststrategien für Kontaktpersonen

4 gute Gründe für Ihre Teilnahme

So einfach funktioniert die Teilnahme

Wissenschaftliches Forscherteam aus Heidelberg untersucht Ihre Proben

Das Universitätsklinikum Heidelberg und das Gesundheitsamt Rhein-Neckar arbeiten im Rahmen der Corona-Forschungsstudie Virusdetektiv eng zusammen.
Die Studie wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert und von einem Team der Universität Heidelberg im Rahmen des Nationalen Forschungsnetzwerkes der Universitätsmedizin zu Covid-19 durchgeführt.

Fragen und Antworten

An der Studie teilnehmen können Personen, die im Rahmen der Kontaktverfolgung von Mitarbeiter*innen des Gesundheitsamtes telefonisch kontaktiert und über die Möglichkeit der Teilnahme an dieser Forschungsstudie unterrichtet worden sind.
Für die Teilnahme haben Sie einen einmalig nutzbaren Bestellcode (8-stellig) bekommen, mit dem Sie sich - und falls vorhanden Ihr gesamter Haushalt – online für die Teilnahme registrieren können.

Damit die mit dem Coronavirus infizierten Personen ohne bzw. mit frühen Symptomen entdeckt werden können, wollen wir alle bei der Kontaktverfolgung durch das Gesundheitsamt identifizierten Kontakte und deren Haushaltsmitglieder testen.

Falls Sie tatsächlich mit dem Coronavirus infiziert sein sollten, besteht eine sehr gute Chance, dass der Test dies auch feststellt. Wenn Sie wissen, dass Sie infiziert sind, können Sie sich in häusliche Quarantäne begeben und so Ihre Familie, Ihre Freund*innen, Kolleg*innen und weitere Mitmenschen vor Ansteckung schützen und die Infektionsketten unterbrechen. Wenn das Testergebnis negativ ist, kann Ihnen dies aber leider keinen “Freibrief” geben, die Abstands- und Hygieneregeln nun weniger ernst zu nehmen: Sie können sich dennoch jederzeit infizieren.

Die Abgabe einer Gurgelprobe birgt keinerlei Risiken für Sie. Das Fläschchen für die Gurgelprobe ist mit steriler Kochsalzlösung gefüllt, sein Inhalt ist also völlig ungefährlich. Alle mitgelieferten Materialien sind lebensmittelecht und können ohne besondere Ansprüche gelagert werden.

Zur Auswertung Ihrer Gurgelprobe verwenden wir im Labor ein neu entwickeltes Analyse-Verfahren, das “LAMP” genannt wird, welches fast genauso sensitiv, aber technisch deutlich einfacher ist als das qPCR-Verfahren. Beide Laborverfahren sind nicht perfekt: Wenn die Proben nur wenige Viren enthalten, können sie eine Infektion übersehen.

Die Gurgelprobe, die Sie uns für den Test zur Verfügung stellen, ist einfach und angenehm durchzuführen: Sie müssen lediglich mit einer Kochsalzlösung gurgeln, diese in ein kleines Gefäß spucken und sich anschließend gründlich räuspern, und diese Sekrete nochmals in das gleiche Gefäß geben.

Für den Nachweis des Coronavirus genügt eine Gurgelprobe. Falls wir zusätzlich einen aPCR-Test zur Überprüfung eines positiven LAMP-Tests durchführen, erfolgt dieser mit derselben Probe.

Wenn wir mit unserem Test das Virus in Ihrer Probe nachweisen können (positives Resultat), dann erhalten Sie ein vorläufiges Ergebnis, das wir nochmal mit der qPCR-Methode überprüfen. Falls auch der qPCR-Test positiv sein sollte, teilen wir dem Gesundheitsamt das Testergebnis mit. Das Gesundheitsamt kontaktiert Sie dann und informiert Sie über das bestätigte positive Testergebnis und über weitere Maßnahmen.

Wenn in Ihrer Probe kein Virus nachgewiesen werden kann, also ein negativ es Testergebnis vorliegt, ist das dennoch keine Entwarnung. Denn auch, wenn Sie im Moment der Gurgelprobe nicht infiziert waren, heißt das nicht, dass Sie sich nicht vielleicht schon kurze Zeit später infiziert haben könnten. Der Test gibt nur Informationen über die aktuelle Situation zur Zeit der Probenentnahme. Wir bitten Sie deshalb, die vorgegebenen öffentlichen Hygiene- und Schutzmaßnahmen auch weiterhin sorgfältig einzuhalten.

Ihr Ergebnis können Sie ca. 2 Tage nach dem Einsenden des Tests hier, auf virusdetektiv.de abfragen oder können es bei der Telefonauskunft der Studie (Tel. 06221 - 54 68 51, Montag bis Freitag 8-12 und 14-18 Uhr) erfragen.

Die Adressdaten, die Sie online eingeben, verwenden wir nur für die Zusendung der Testkits und die Zuordnung der Gurgelprobe zu Ihrer Person, Ihre Daten werden nicht weitergegeben. Die Verarbeitung der Gurgelproben erfolgt nur über die auf den Teströhrchen aufgeklebten Codes (das nennt man pseudonymisiert). Die positiven Befunde werden ebenfalls pseudonymisiert an das Gesundheitsamt übermittelt. Die Übermittlung der positiven Fälle ist erforderlich, da Covid-19 eine meldepflichtige Krankheit ist. Die an der Universität durchgeführten wissenschaftlichen Analysen erfolgen nur anhand der pseudonymisierten Codes; eine Zuordnung von Namen und Adressen ist bei den Analysen nicht möglich.